Weiterführende Diagnostik für den Mannschafts- und Teamsport

Laktat-Feldstufentest

Bei einem Laktatstufentest auf der Bahn können bis zu 20 Sportler gleichzeitig getestet werden. Herzfrequenz- und Laktatwerte werden nach jeweils  1000m bei definierten, ansteigenden Geschwindigkeitsstufen (z.B. 8/10/12/14,…km/h) gemessen und in der Auswertung in Beziehung gesetzt.

Die Ergebnisse werden dokumentiert und dem Sportler/Trainer mit den relevanten Trainingsempfehlungen und individuellen Herzfrequenz- bzw. Geschwindigkeitsvorgaben für ein gezieltes Ausdauertraining zur Verfügung gestellt.

Shuttle-Run-Test

Beim Shuttle-Run-Test (auch Beep-Test) werden nach einer definierten Aufwärmphase 20 Meter-Intervalle bei ständig ansteigender Geschwindigkeit gelaufen. Bei  8/10/12/14,…km/h werden Herzfrequenz- und Laktatwerte gemessen und in der Auswertung in Beziehung gesetzt.

In der Auswertung erhält man  von jedem Sportler individuelle Leistungsdaten und Trainingsbereiche, aus denen sich Trainingsempfehlungen für den Einzelnen und ggf.  für die Bildung von Trainingsgruppen ableiten lassen. Vor allem die Beurteilung und die Steuerung der sportartspezifischen Intervall- bzw. Sprintbelastung (Abstoppen/Antreten) stehen hier im Vordergrund.

Schnelligkeitstests

Schnelligkeit ist eine der wichtigsten Komponenten im Mannschaftssport  und sollte entsprechend nicht nur in der Vorbereitung auf dem Trainingsplan stehen. Die kurzen Laufdistanzen mit maximaler Geschwindigkeit ergeben sich aus den Anforderungen im Spiel und gliedern sich in die grundlegende lineare Schnelligkeit und die Fähigkeit, schnelle Richtungsänderungen bei höchstem Tempo durchzuführen (Agility).

Linearer Sprint-Test (5m/10m/30m)

Die Teststrecke des Sprinttests beträgt 30m. Nach 5m, 10m und 30m wird die Zeit von Lichtschranken erfasst. Die Zeit der ersten Strecke gibt Auskunft über die Antrittsschnelligkeit, der nächste Abschnitt misst die Beschleunigungsschnelligkeit und bei der letzten Lichtschranke wird die Grundschnelligkeit erfasst. Außerdem werden die Zeitintervalle zwischen 0-5m, 5-10m und 10-30m gemessen. Die Strecke wird vom Sportler wiederholt durchlaufen. Nach jedem Lauf hat er 2-3 Minuten Pause, so dass er sich erholen kann. Der Test findet entweder in einer Sporthalle, auf einer Tartanbahn oder auf dem Rasen statt.

Die Beurteilung der Ergebnisse erfolgt sowohl über Referenzwerte als auch über ein mannschaftsinternes Ranking. So werden Stärken und Schwächen sichtbar und kann für die Einteilung von Trainingsgruppen mit verschiedenen Schwerpunkten genutzt werden.

Agility-Test

Agilität ist für alle Sportler unerlässlich, deren Sportarten Sprints, schnelle Richtungswechsel, Abstoppbewegungen und Finten beinhalten.

Um Spieler und ihre Fähigkeiten bezüglich ihrer Agilität bewerten zu können, gibt es verschiedene Tests. Neben dem T-Test, bei dem der Sportler möglichst schnell einen T-förmigen Parcours absolvieren muss gibt es viele weitere Testformen, welche die speziellen Anforderungen einer Sportart wiederspiegeln.

Die Beurteilung der Ergebnisse erfolgt sowohl über Referenzwerte als auch über ein mannschaftsinternes Ranking. So werden Stärken und Schwächen sichtbar und kann für die Einteilung von Trainingsgruppen mit verschiedenen Schwerpunkten genutzt werden.

PhysioScreen

Der PhysioScreen ist eine sportartspezifische Untersuchung insbesondere für Mannschaften oder Teams,  die verschiedene Testverfahren aus den Bereichen Kraft,  Beweglichkeit, Koordination und Stabilität vereint.

Die aktuellen Frage- und Problemstellungen innerhalb einer Mannschaft oder eines Sportteams bezüglich Leistungsschwankungen oder sich häufenden Verletzungsproblematiken werden zusammengetragen, analysiert und mit den entsprechenden Inhalten aus  etablierten Screeningbatterien wie z.B. dem Pre Injury Screen, dem Weak Link Assesment oder dem  Functional Movement Screen verknüpft.

In der Folge entsteht so  eine individuell auf die Bedürfnisse der Probanden angepasste Testsequenz, mit der leistungslimitierende Faktoren  sowie potentielle Verletzungsrisiken aufgezeigt werden können.

Aus der Analyse der Messergebnisse leiten wir sowohl für den einzelnen Sportler als auch für das gesamte Team allgemeine Trainingsempfehlungen und  spezifische Übungen ab.

Diese werden  sowohl  mit dem Trainerstab als auch den Spielern besprochen. Im Rahmen einer Trainingseinheit kann dann die praktische Umsetzung der Inhalte durch unsere Experten angeleitet werden, um die spezifische Leistungsfähigkeit zu erhöhen und um effektiv Verletzungen vorzubeugen.

NOVUM Medicum, 3. Stock

Schweinfurter Str. 7 | Würzburg
+49 (0) 931 80 49 60

> Öffnungszeiten <

Parkplätze in der Tiefgarage und Freiparkfläche,
vom Berliner Ring kommend, Einfahrt direkt vor der Shell-Tankstelle,
vom Europastern B19/B8 kommend direkt nach der Shell-Tankstelle.